Nein sagen, ohne vor den Kopf zu stossen
 

Das Interesse war riesengross. Rund 38 Frauen versammelten sich im Dorotheasaal der Kirche Bruder Klaus. Unter der kompetenten Leitung von Frau Ruth Groth, Kommunikationstrainerin aus Zürich, bekamen die Frauen eine erste Einführung in die gewaltfreie Kommunikation. 

(Auszug Skript von Ruth Groth)
Es kann vorkommen, dass wir ja sagen, wo wir besser nein gesagt hätten, aber uns nicht getraut haben. Dies gilt besonders für Frauen, die erzogen wurden, eigene Bedürfnisse hintanzustellen und sich um andere zu kümmern. Die Sorge, als egoistisch, unfreundlich oder unsolidarisch zu gelten, kann dazu führen, dass wir über uns selbst hinweg gehen, um es anderen Recht zu machen. Dabei wird häufig Nachgiebigkeit mit Liebe verwechselt. Nachgeben aus Angst vor Beziehungsverlust bedeutet, sich für die eigenen Wünsche und Bedürfnisse einzusetzen. Dabei ist es eine grosse Herausforderung, sich so für sich selber einzusetzen, dass es nicht auf Kosten von anderen geht.

Die Methode der "Gewaltfreien Kommunikation" eignet sich als Kommunikations- und Konfliktmethode, um im Gespräch konkrete Handlungsschritte zu entwickeln. Die Methode nach Dr. Marshall B . Rosenberg zog sich wie ein roter Faden durch den Vortragsabend. Einmal mehr wurde allen die Kraft der Sprache bewusst. „Worte sind Fenster - oder sie sind Mauern.“ Die vier Schritte von Dr. Rosenberg wurden eingehend geübt. Ebenfalls konnten Fallbeispiele und eigene Beispiele besprochen werden. Die anwesenden Frauen bekamen einen Einblick in das komplexe Thema. Alle merkten, dass das sicher ein guter Anfang ist, die jahrelangen Muster zu brechen. Dies gelingt selbstverständlich nicht von einem Tag zum anderen. Kleine, konsequente Schritte sind ein Weg zum Ziel. Die Philosophie leuchtet ein. Fangen wir an.




 

nach oben zurück
 
Copyright © 2005- by Frauengemeinschaft Altdorf

Impressum